Tagesgedanke.de

WELTKARRIERE

Geschrieben am 13.12.2019
von Joachim Heisel

WELTKARRIERE

In der Kirche Sankt Peter am Perlach in Augsburg hängt das 300 Jahre alte Gnadenbild „Maria Knotenlöserin“ aus der Barockzeit. Es zeigt Maria als Himmelskönigin, eine schöne junge Frau mit einem weißen Band in der Hand, das zu beiden Seiten von zwei Engeln gehalten wird. Zwischen ihren Händen hält sie einen Knoten des Bandes, den sie behutsam und mit leichter Hand löst (Bild siehe Internet::Knotenlöserin). Die Legende sagt, dass dieses Bild als Dank für die Rettung einer Ehe auf die Fürsprache Mariens gestiftet wurde. Anders als durch den sagenumwobenen Alexander den Großen, der den unlösbaren Gordischen Knoten mit einem Schwerthieb durchgehauen hat, wird hier ein Knoten von fraulicher Hand mit Geduld und anmutiger Leichtigkeit gelöst. Die Geschichte des um 1700 gemalten Bildes ist folgende: Ein gewisser Herr Langenmantel befand sich in einer schweren Ehekrise und stand kurz vor einer Trennung von seiner Frau. Daraufhin suchte er Rat bei einem gewissen Pater Rem in Ingolstadt, der das Ehepaar der Fürsprache Mariens empfahl. Die Scheidung konnte abgewandt werden und das Ehepaar lebte fortan wieder in Eintracht zusammen.

Als ich einmal in der Kirche Sankt Peter am Perlach war, kam ein Priester herein und legte ein Bündel Briefe zu Füßen des Gnadenbildes nieder. Als er meinen fragenden Blick bemerkte, sagte er: Sie möchten sicher  wissen, was es mit den Briefen auf sich hat?- Dann erklärte er mir: Jeden Tag kommen Briefe aus Lateinamerika mit der Bitte, diese Briefe zu Füßen der Knotenlöserin zu legen.

Später erfuhr ich dann den Hintergrund dieser erstaunlichen Beziehung: Vor über dreißig Jahren erhielt der damalige Kardinal von Buenos Aires Jorge Bergoglio, jetzt Papst Franziskus, von einer Ordensfrau eine Postkarte mit dem Bild der Knotenlöserin von Augsburg. Das Bild gefiel ihm so gut, dass er es seinen Seminaristen auf ihrem Einsatz für die  Armen von Buenos Aires mitgab. Er ließ eine Kopie des Bildes für die Kirche San Jose del Talar in Buenos Aires anfertigen. Seitdem wallfahren tausende Menschen zum Bild der Knotenlöserin, das seitdem in ganz Lateinamerika Verbreitung und Verehrung erfährt. Mittlerweile ließ Papst Franziskus ein großes Bild der Knotenlöserin auch  in seinem Audienzraum für Staatsgäste in der Casa Santa Marta im Vatikan aufhängen. - Als ich im Sommer auf der Insel Saint Honorat bei Cannes ein altes Kloster besuchte, fand ich im Klosterladen Bilder mit der Knotenlöserin von Augsburg. Sie ist auch da schon angekommen.

In St. Peter in Augsburg liegt ein Buch aus, in das die Menschen ihre Bitten an Maria Knotenlöserin eintragen können. Da geht es nicht nur um Krankheiten, sondern vor allem auch um verborgene Ängste, ungelöste Konflikte und gefährdete Beziehungen und zwar mit Einträgen in vielen Sprachen, auch in arabisch und hebräisch. Die vielen Kerzen brennen immer noch, wenn die Beter schon längst wieder in den Trubel des Alltags eingetaucht  sind.

Der für 12.12.19 vorgesehene Blog erscheint erst heute. Nächster Blog am Dienstag 17.12.19