SEGNEN

Derzeit gibt es zwischen einigen katholischen deutschen Bischöfen und dem Vatikan eine Auseinandersetzung um die kirchliche Segnung homosexueller Paare. Wieviele wirklich eine kirchliche Segnung wünschen ist unklar. Jedenfalls handelt es sich innerhalb der Kirche um eine kleine Randgruppe.

J Joachim Heisel

IDEAL

Sogar diejenigen, die auf das Christentum verzichtet haben und es angreifen, folgen in ihrem Innersten immer noch dem christlichen Ideal, denn bisher konnten weder ihre Subtilität noch die Begeisterung ihres Herzens ein höheres Ideal des Menschen und der Tugend schaffen als das von ihm gegebene Ideal Christus.

J Joachim Heisel

WER KÜMMERT SICH?

Dienstag in der Karwoche. Ein wunderschöner Frühlingstag am Tegernsee. Oben auf einem Felsensporn die Riedersteinkapelle. Ich gehe die Stufen des Kreuzwegs mit den vierzehn Stationen bis zur Kapelle bergan, mit mir zwei junge Familien mit den Grosseltern. Die Mutter ruft nach ihrem kleinen Sohn Simon. Wir sind gerade an der 5. Station: Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen. - Ich sage zu der Mutter: „Hier sind wir an der Station von Simon“. „Ja" sagt sie, "aber ich kenne mich in der Geschichte nicht so gut aus“ -und lächelt.

J Joachim Heisel

AUFERSTEHUNG

Der Sohn eines protestantischen Pfarrers und vehemente Kritiker des Christentums Friedrich Nietzsche (1844-1900) sagte „“Die Christen müssten mir erlöster aussehen. Bessere Lieder müssten sie mir singen, wenn ich an ihren Erlöser glauben sollte." Die Christen sprachen ihm zuviel von Kreuz und Leid. Aber es ist überhaupt nicht besonders christlich, dauernd von den negativen Seiten des Lebens zu sprechen.

J Joachim Heisel

UNSER KARFREITAG

In seinem Buch „Auf Christus schauen“ sagt Benedikt XVI.: „Gott verlangt einen Vorschuss an Vertrauen von uns. Er sagt uns: ich weiß, du verstehst mich jetzt nicht. Aber traue mir doch; glaube mir doch, dass ich gut bin, und wage es, von diesem Vertrauen her zu leben. Dann wirst du entdecken, dass hinter deinem Leid, hinter dem Schweren deines Lebens sich eine Liebe verbirgt. Dann wirst du erkennen, dass ich gerade so, dir Gutes getan habe. Es gibt viele Beispiele von Heiligen und großen Menschen, die dieses Vertrauen gewagt haben und die so gerade im größten Dunkel das wahre Glück gefunden haben – für sich und für viele andere“.

J Joachim Heisel

NICHT VOM BROT ALLEIN

Der Hunger geht über das tägliche materielle Brot und das, was der Mensch zum Leben und Überleben braucht, hinaus. „Es gibt viele Menschen auf der Welt, die verzweifelt nach einem Stück Brot verlangen, aber es gibt noch viel mehr, die sich verzweifelt nach einem Stück Liebe sehnen. (…) Es gibt einen Hunger nach Liebe und genauso gibt es einen Hunger nach Gott.“ (Mutter Teresa)

J Joachim Heisel

GENDER

Die in Bayern bekannte Kabarettistin Monika Gruber meinte in einem Interview, dass die Gender-Diskussion mittlerweile bizarre Blüten treibe und vermutete eine „geistige Wohlstandsverwahrlosung“, wobei die breite Masse der Bevölkerung dafür kaum Verständnis habe. Eigentlich müsse konsequenterweise Petra Gerster bei der Moderation im ZDF nicht nur von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, Studentinnen und Studenten sprechen ,sondern auch, wenn es um Verbrechen gehe, von Mörderinnen und Mördern, aber auch von Bürgerinnensteig und Bürgersteig bzw. Fussgänger/-innen/überweg. Man muss ja Monika Gruber nicht allzu ernst nehmen, denn das will sie ja selber nicht. Aber im gleichen Interview klagte sie über Ausgrenzung bei kabarettistischen Beiträgen, die sich mit dem Mainstream anlegen.

J Joachim Heisel

HALTE DEINEN SINN VON ÄRGER FREI

Halte Deinen Sinn von Ärger frei! So lautet der Ratschlag aus einem der Weisheitsbücher des Alten Testaments (Koh 11,10). Das raten auch Psychologen ihren Klienten, denn Ärger frisst auf die Dauer die Seele auf und schadet jeder Form von Partnerschaft und Gemeinschaft. In einem Artikel las ich den Ratschlag, den ein Standesbeamter den Paaren gab, die er traute: Sie sollten die drei Eigenschaften ihres jeweiligen Partners oder ihrer Partnerin herausfinden, die sie am meisten nerven, und sich dann vornehmen, den Rest ihres Lebens darüber hinwegzusehen. Leichter gesagt als getan. Aber es ist ein guter Ratschlag, denn Versuche den anderen zu ändern, haben oft wenig Erfolg. Dazu kommt noch, dass wir dazu neigen, die eigenen Fehler zu minimieren und die der anderen zu maximieren.

J Joachim Heisel

VOM EISE BEFREIT

Weil Tag und Nacht heute gleich lang sind, ist heute Frühlingsanfang, wirklich!

J Joachim Heisel

BOTEN DES FRIEDENS

Die jüdische Krankenschwester Jael Cohen arbeitet in einer Kinderklinik in Jerusalem. Sie hat selbst ein einjähriges Kind zuhause. Als ein vier Monate altes Baby einer palästinensischen Mutter, die nach einem Unfall verletzt im Krankenhaus liegt, die Flaschenmilch verweigerte, hatte sie Erbarmen mit der Kleinen, die vor Hunger schrie, und legte sie an die eigene Brust, nachdem sie mit der Tante des Babys gesprochen hatte. Diese war ihr sehr dankbar und sagte, dass es nicht leicht sei, ein fremdes Kind zu stillen.

J Joachim Heisel

TSUNAMI

Am 11. März 2011 um 14.46 Uhr erschütterte ein Erdbeben der Stärke 9.0 den Norden der japanischen Insel Honshu und löst einen Tsunami aus, der die Ostküste der Insel überrollte und über zwanzigtausend Opfer forderte. Gleichzeitig löste das Beben die Nuklearkatastrophe von Fukushima aus.

J Joachim Heisel

WENN DIE LIEBE TRAUERT TRÖSTET DER GLAUBE

Als ich vor einem Jahr eine Verwandte anrief, um ihr zum Geburtstag zu gratulieren, sagte sie mir, dass ihr Sohn, der mit ihr im gleichen Haus lebte, ganz plötzlich mit sechzig Jahren verstorben war. Obwohl sie eine fromme Frau ist, sagte sie mir: „Ich kann seitdem nicht mehr beten!“ Dieser Zustand hielt einige Monate an. Als ich sie vor einigen Tagen nach längerer Zeit anlässlich ihres Geburtstags wieder anrief, sagte sie mir: „Ich kann jetzt doch wieder beten. Mein Glaube hat mir geholfen. - Wenn die Liebe trauert, hilft der Glaube. Wer weiß, wozu alles gut ist“.

J Joachim Heisel

DEINE WUNDEN HEILEN

Es ist Fastenzeit, die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern, in der uns die Kirche zu Konsumverzicht und Solidarität mit unseren Nächsten aufruft. Dazu schreibt der Prophet Jesaja um 740 v. Chr. Worte, die wir uns auch heute noch zu Herzen nehmen können. Er sagt: Das ist ein Fasten wie ich es liebe: wenn du einen Nackten siehst und ihn bekleidest und dich deinen Verwandten nicht entziehst, dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte und deine Wunden werden schnell heilen (Jes 58,8). Der Prophet Jesaja war wohl verheiratet und hatte Kinder. Er wusste, wovon er sprach. Einen Nackten zu bekleiden, kommt in unserem Alltag kaum vor. Aber wer heiratet, stellt früher oder später fest, dass er oder sie nicht nur die Frau oder den Mann geheiratet hat sondern gewissermaßen auch die jeweilige Verwandtschaft, im Guten und im Schlechten. In den Verwandten den Nächsten zu sehen, fällt manchmal schwer, vor allem, wenn sie nicht unseren Vorstellungen entsprechen.…

J Joachim Heisel

BOTSCHAFT ZUR FASTENZEIT

An den Freitagen der Fastenzeit werde ich für Interessenten Teile der Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit als Bloginhalt bringen:

J Joachim Heisel

GLAUBE ALS GESCHENK

„Der Glaube ist auch ein Geschenk Gottes. Deshalb muss man bereit sein, um dieses Geschenk zu bekommen. Dazu gehört Vorbereitung, z. B. das Wissen um den Inhalt des Glaubens, Demut und Mut, um das eigene Nichtwissen zu akzeptieren“.

J Joachim Heisel

ICH DENKE ALSO BIN ICH

Der rationale Ansatz zur Erklärung der Welt ist eine beispiellose Erfolgsstory. Ihm verdanken wir den schwindelerregenden Aufstieg der technischen Zivilisation mit zunehmender Beschleunigung, und es ist kein Ende abzusehen.

J Joachim Heisel

VERSEHEN

Zunächst muss ich gestehen, dass ich bei meinem letzten Blogeintrag aus Versehen den Frühlingsanfang um einen Monat vorverlegt habe. Aber vielleicht war auch gerade deshalb an diesem Wochenende frühlingshaftes Wetter!

J Joachim Heisel

UNSER GARTEN - UNSER BEET

Heute ist Frühlingsanfang. Jetzt kann schon die Zeit der ersten Frühlingsblumen sein oder auch die Zeit, Zwiebeln für Sommerblumen ins Beet zu senken.

J Joachim Heisel

HALTE DEINEN SINN VON ÄRGER FREI

Halte Deinen Sinn von Ärger frei! So lautet der Ratschlag aus einem der Weisheitsbücher des Alten Testaments (Koh 11,10). Das raten auch Psychologen ihren Klienten geben, denn Ärger frisst auf die Dauer die Seele auf und schadet jeder Form von Partnerschaft und Gemeinschaft. In einem Artikel las ich den Ratschlag, den ein Standesbeamter den Paaren gab, die er traute: Sie sollten die drei Eigenschaften ihres jeweiligen Partners oder ihrer Partnerin herausfinden, die sie am meisten nerven, und sich dann vornehmen, den Rest ihres Lebens darüber hinwegzusehen. Leichter gesagt als getan. Aber es ist ein guter Ratschlag, denn Versuche, den anderen zu ändern, haben oft wenig Erfolg. Dazu kommt noch, dass wir dazu neigen, die eigenen Fehler zu minimieren und die der anderen zu maximieren.

J Joachim Heisel

ASCHERMITTWOCH UND FASTENZEIT

Am Aschermittwoch wird den Katholiken im Gottesdienst ein Aschenkreuz auf die Stirn gezeichnet mit den Worten: "Bedenke Mensch, dass du Staub bist Du und zum Staub zurückkehrst (Gen 3,19)". Mutter Kirche will uns so daran erinnern, dass unseres Verweilens auf dieser Erde nur vorübergehend ist. Das ist nicht gerade nett und auch nicht politically correct, aber es ist die reine Wahrheit!

J Joachim Heisel

ICH RÜHME MICH MEINER SCHWACHHEIT

Ich rühme mich meiner Schwachheit, damit die Kraft Christi auf mich herabkommt (2 Kor 12,9)….denn in der Schwachheit kommt die Kraft zur Vollendung….(2 Kor 12,9)

J Joachim Heisel