MORGENS OHNE SORGEN

Wenn Du einmal morgens ohne Sorgen wach werden solltest, dann schlag die Zeitung auf oder schau auf Dein Smartphone und die Sorgen sind da: Inflation, Krieg, Hitze, Waldbrände, Corona, Klima und dann auch noch der Rekordpreis für eine Mass auf d`r Wiesn von 13,80 Euro. Aber die gute Botschaft lautet doch: die Wiesn finden nach zweijähriger Pause wieder statt. Natürlich kann uns das die anderen Sorgen nicht wegbringen. Aber für ein paar Stunden dürfen wir sie vergessen.

J Joachim Heisel

MORGENS OHNE SORGEN

Wenn Du einmal morgens ohne Sorgen wach werden solltest, dann schlag die Zeitung auf oder schau auf Dein Smartphone und die Sorgen sind da: Inflation, Krieg, Hitze, Waldbrände, Corona, Klima und dann auch noch der Rekordpreis für eine Mass auf d`r Wiesn von 13,80 Euro. Aber die gute Botschaft lautet doch: die Wiesn finden nach zweijähriger Pause wieder statt. Natürlich kann uns das die anderen Sorgen nicht wegbringen. Aber für ein paar Stunden dürfen wir sie vergessen.

J Joachim Heisel

DER KRIEG MACHT MICH TRAURIG

In einem Buch, das in einer Kirche auslag, schrieb eine Frau: „Der Krieg macht mich traurig“ und sie bittet Gott, dass er bald zu Ende geht. Der Krieg macht in uns eine Grundtraurigkeit und auch Angst, die wie eine dunkle Wolke über uns hängen. Wir hören und lesen wie jeden Tag mehrere hundert meist junge Menschen sterben oder verletzt werden. Statt ihrem Beruf nachzugehen und mit ihren Familien zu leben, müssen sie jetzt mit Waffen gegeneinander kämpfen, Statt ihren kleinen Sohn oder ihre kleine Tochter abends ins Bett zu bringen, mit ihnen ins Schwimmbad zu gehen, bei Frau und Kindern zu sein, müssen sie in Schützengräben und von Raketen bedrohten Unterkünften hausen. Statt sich mit Freunden zu treffen, müssen sie aufeinander schießen - mitten in Europa. Eine schreckliche Wirklichkeit, aus der es scheinbar kein Entrinnen gibt. Wir fühlen uns machtlos.

J Joachim Heisel

DIE STILLE

Lass einmal die Stille auf Dich wirken.

J Joachim Heisel

DIE SANDUHR

Weißt du noch, was du heute vor einem Jahr gemacht hast? Ich vermute, du weißt es nicht mehr. Wahrscheinlich war es dann kein wichtiger Tag, denn sonst würdest du dich daran erinnern.

J Joachim Heisel

BAND DER FREUNDSCHAFT

Wenn wir „Vater unser“ sagen dürfen, verdanken wir das allein Jesus. Nur er hat erwirken können, dass es keine Worte sind, die sich im seelenlosen All verlieren. Das Vaterunser will uns lehren, Freunde Gottes und Freunde der Menschen zu werden. Alle Kinder des einen Vaters sollen untereinander Brüder und Schwestern sein. Wenn Tag und Nacht rund um den Globus das Vaterunser in allen Sprachen dieser Erde gebetet wird, kann es zu einem unsichtbaren Band des Friedens und der Freundschaft der Menschen untereinander werden, weil alle Kinder des einen Vaters sind. Dann kann das Reich Gottes jetzt schon unter uns sein bis wir zum Gastmahl des ewigen Lebens am Tisch des Vaters geladen sind und endgültig zuhause sein werden bei unserem Vater im Himmel. Das ist das Herzensanliegen Jesu Christi. Christus ist der ewige Sohn des Vaters. Er möchte, dass wir in das Haus des Vaters einziehen: „Euer Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott und glaubt an mich! Im Haus meines…

J Joachim Heisel

EIN GLEICHNIS

Zitate von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832):

J Joachim Heisel

3 D-BRILLE

Was bringt nun mir persönlich Pfingsten? Was bringt mir der Heilige Geist und seine Gaben? Nun, es bringt mir nur dann etwas, wenn ich danach verlange d.h. wenn ich bereit bin, eine übernatürliche Dimension in meinem Leben anzuerkennen. Dann bringt es mir viel, auch für mein ganz konkretes Leben und mein psychisches und physisches Wohlergehen, indem ich aus der Gabe der Einsicht heraus den Dingen und Ereignissen mit mehr Gelassenheit begegne, weil ich anerkenne, dass letztlich Gott die Welt und auch mein Leben in seinen Händen hält.

J Joachim Heisel

LIEBESKRAFT

Wer weiß, ob nicht die Liebeskraft einer einzigen Seele, eines einzigen Menschen, der um der Liebe Christi Willen seinen Peinigern verzeiht, vor Gott die satanische Bosheit und Grausamkeit aller KZ und Gulags aufwiegt.

J Joachim Heisel

STURM

Als der Pfingsttag gekommen war, befanden sich alle am gleichen Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein gewaltiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren (Apg 2,1-2).

J Joachim Heisel

BERGPREDIGT

Als Jesus die vielen Menschen sah, stieg er auf einen Berg. Er setzte sich, und seine Jünger traten zu ihm.Dann begann er zu reden und lehrte sie.

J Joachim Heisel

GABE DER WISSENSCHAFT

An Pfingsten kommt der Heilige Geist über die Apostel. Christus sagt vor seiner Himmelfahrt zu seinen Jüngern: Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit einführen (Joh 16,12-13).

J Joachim Heisel

FLASCHEN LEER

Wir alle haben noch in Erinnerung wie Giuseppe Trapattoni in seiner legendären Pressekonferenz von 1998 seinem Frust als Trainer des FC Bayern nach einem desolaten Spiel gegen Schalke 04 freien Lauf ließ und die Spieler als „Flasche leer“ beschimpfte und sich am Schluss mit „ich habe fertig“ verabschiedete. Dieses berühmte Interview ist im Internet bis auf den heutigen Tag millionenfach abgerufen worden und mittlerweile Bestandteil unserer Medienkultur.

J Joachim Heisel

UNSER WAHRES WESEN

Im seinem zweiten Brief an die Korinther schreibt der heilige Paulus:

J Joachim Heisel

KRIEGSRHETORIK

Was lange Zeit nicht der Fall war: Das Wort vom Krieg ist jetzt in aller Munde. In der Alltagssprache allerdings war er immer gegenwärtig. So sprechen wir bei ehelichen Auseinandersetzungen euphemistisch von einem Rosenkrieg. Wenn es bei einem Fest so richtig kracht, sprechen wir von Bombenstimmung. Das steht natürlich im krassen Gegensatz zum wirklichen Krieg, in dem Bomben auf unser Haus fallen können.

J Joachim Heisel

ENTTÄUSCHUNG

„Du warst die größte Enttäuschung meines Lebens“, sagte der Vater eines Patienten zu seinem Sohn auf dem Sterbebett. Dieser negative Satz und die abwertende Haltung seines Vaters ihm gegenüber während seiner ganzen Jugendzeit hatte ihn all die Jahre begleitet und viel Unheil in seinem Leben angerichtet. Erst die Begleitung einer guten Frau und viele Gespräche bewirkten, dass der Mann über diese Sätze hinwegkam. Der Durchbruch kam erst, als er im Rahmen einer religiösen Bekehrung seinem Vater sogar verzeihen konnte.

J Joachim Heisel

GEDULD

Zitate von Franz von Sales (1567-1622):

J Joachim Heisel

MORGENSTUND HAT GOLD IM MUND

Wie beginnen wir den Tag? Ich kannte eine Patientin, die jeden Tag morgens ans Fenster trat und sich bei der Sonne bedankte, dass sie wieder aufgegangen war.

J Joachim Heisel

SINN UND ZWECK

Gott hatte Adam gerade geschaffen, als der erste Mensch die Augen aufschlug, sich umsah und ihn höflich fragte: “Was ist der Zweck von alledem?“ Gott antwortete: „Muss denn alles einen Zweck haben?“ „Aber ja doch“, sagte Adam. „Dann überlasse ich es Dir, für all das einen Zweck zu finden“, meinte Gott und ging. Am Anfang war also die Frage nach dem Zweck zumindest in dem Roman Katzenwiege von Kurt Vonnegut; aus dem diese Szene stammt. Man könnte sagen: Typisch Mann. Statt sich zu bedanken und zu staunen geht es ihm darum, was kann ich damit anfangen.

J Joachim Heisel

SCHWANKENDES BOOT

Aus einem Brief von Papst Franziskus an die Familien zum Jahr der Familie 2021 vom 26.12.21:

J Joachim Heisel

FREUNDSCHAFT IN DER LIEBE

Nicht der Mangel an Liebe, sondern der Mangel an Freundschaft macht die unglücklichen Ehen (Friedrich Nietzsche 1844-1900).

J Joachim Heisel

WIE MEINE SEELE DICH ERBLICKT

Der Monat Mai ist in der katholischen Tradition der Monat Mariens. Seit im 19. Jahrhundert im Zeitalter der Romantik die Marienfrömmigkeit neu entdeckt wurde, finden Wallfahrten zu Marienheiligtümern etwa nach Altötting in Bayern oder Kevelaer im Rheinland statt.

J Joachim Heisel