Play
29. Januar "Christ und Welt"
Dr. Joachim Heisel am 29.01.2020

play_arrow
Play

28. Januar "Nahtod-Erfahrung"
Dr. Joachim Heisel am 28.01.2020

play_arrow
Play

27. Januar "Wo Leben ist"
Dr. Joachim Heisel am 27.01.2020

play_arrow
Play

26. Januar "Ein weites Feld"
Dr. Joachim Heisel am 26.01.2020

play_arrow
Play

25. Januar "Mystiker"
Dr. Joachim Heisel am 25.01.2020

play_arrow
Play

Vorträge von Dr. Heisel

30Jan.
Live-Radiosendung auf Radio Horeb: Dankbarkeit als Quelle gelingenden Lebens.

Von 10:00 bis 11:00

27Feb.
Empathie und Freundschaft (Vortrag und Gespräch)
Gedankenwerkstatt im Mehrgenerationenhaus, Dr.-August-Einsele-Ring 18, Riedhausen Murnau am Staffelsee

Von 19:00 bis 21:00

Mein aktueller Blog

WAHRHEIT UND VERTRAUEN
26.01.2020

PAULI BEKEHR
21.01.2020

Das Fest Pauli Bekehrung (25.Januar) feiert den Tag, an dem aus dem Christenverfolger Saulus vor Damaskus der Völkerapostel Paulus wurde. Saulus, ein Eiferer für die alte Ordnung der Juden, hatte die Christen verfolgt und getötet. Die Apostelgeschichte berichtet, wie er bei der Hinrichtung des Stephanus, einer der ersten Christen, anwesend war und dessen Tod durch Steinigung billigte (vgl.Apostelgeschichte 7,54-60). - Später als er schon jahrelang im Namen Christi mit Erfolg gepredigt hatte, sagte er deshalb von sich: Ich bin der geringste von den Aposteln; ich bin nicht wert, Apostel genannt zu werden, weil ich die Kirche verfolgt habe (1 Kor 15,9).

WORAUF ES ANKOMMT
16.01.2020

Manchmal möchten wir allein sein. Aber noch öfter wünschen wir uns jemanden neben uns, um uns nicht allein zu fühlen. Bevor wir auf die Welt kamen, waren wir neun Monate nie allein. Wir waren in unserer Mutter geborgen. Durch die Nabelschnur waren wir mit ihr verbunden. Wir waren eins mit ihr. Dieser wunderbare Zustand von Symbiose voller Harmonie und Gleichklang hat uns geprägt. Hier hat unser Urvertrauen in die Welt ihren Anfang. Davon zehren wir ein Leben lang. Und wir haben davon eine unstillbare Sehnsucht behalten. Das spüren wir, wenn wir an einem Strand in der Sonne liegen, unter uns der warme Sand, der sich unserem Körper anschmiegt und über uns eine mütterliche Sonne, die uns wärmt. Wir fühlen uns umfangen und geborgen im Schoß der Natur und der Gleichklang der Wellen wiegt uns in den Schlaf. So könnte es bleiben. Es ist die Sehnsucht nach dem Anfang, die uns einholt.

DREIKÖNIGSTAG IN ETTAL
11.01.2020

ERST MAL DANKE SAGEN
06.01.2020

Manchmal scheint es, dass sich die gegenwärtige Generation befugt fühlt, alle überkommenen Traditionen über Bord zu werfen. Man spricht davon, dass dieser heutige Mensch insbesondere der westlichen Welt ein einzigartiges Individuum ist, das die Welt bisher noch nicht gesehen hat, ein Wesen, das aus der Kontinuität der bisherigen Geschlechtergenerationen herausfällt.

FRIEDEN KOMMT NICHT VON ALLEIN
01.01.2020