14. Juli "Unruhig ist unser Herz"
Dr. Joachim Heisel am 14.07.2024
Abspielen
Dr. Joachim Heisel am 13.07.2024
Abspielen
Dr. Joachim Heisel am 12.07.2024
Abspielen
dr. Joachim Heisel am 11.07.2024
Abspielen
Dr. Joachim Heisel am 10.07.2024
Abspielen
ZAHN DER ZEIT
13.07.2024
ORDNUNG IST DAS HALBE LEBEN - HALTE ORDNUNG UND DIE ORDNUNG WIRD DICH HALTEN
12.07.2024
Ordnung entspricht dem tiefsten Wesen des Menschen. Der ganze Kosmos atmet in einer für den menschlichen Verstand unermesslichen Ordnung. Bei den Griechen bedeutete das Wort „Kosmos“ sowohl Ordnung als auch die Welt als Ganzes. Auch das Entstehen und Werden eines jeden Menschen vollzieht sich in einer wunderbaren Ordnung. Der Mensch ist schon vor seiner Geburt in den Rhythmus und die Ordnung der Natur eingebettet. Der Säugling verlangt nach Ordnung. Wenn die Zeiten des Stillens oder Schlafens nicht eingehalten werden, reagiert er mit Unmut. Davon können Eltern einiges berichten.
SCHNULLER
10.07.2024
Bei einer Umfrage unter 30 bis 39 jährigen äußerten 53 Prozent, dass sie lieber einen Monat auf Sex verzichten würden als auf ihr iPhone und jeder Dritte wünscht sich von seiner Partnerin oder seinem Partner soviel Aufmerksamkeit zu erhalten wie deren oder dessen Handy. Die Münchener Beziehungsberaterin Andrea Bräu sagt dazu: Das Handy ist für viele wie ein Schnuller, der bei jedem Impuls, jeder aufkommenden Emotion gegriffen wird. Der Reiz besteht darin, dass man nicht warten muss, bis der Partner Zeit hat.
VERJÄHRTE BLICKE
06.07.2024
Wer wollte die Zeit, in der ein Stein in Jahrmillionen vom Gebirge ins Meer gewandert ist, mit den Lebensjahren eines Menschen vergleichen. Die Zeit als erfahrener, durchmessener und erlittener Raum und als menschliche Geschichte wird durch die Erlebensdimension auf eine andere Ebene gehoben. Die Zeit, in der das Ich gelebt hat, ist unendlich viel kostbarer als die ganze Zeitspanne, in der die Gebirge entstanden und die Meerengen eingeebnet wurden und die Dinosaurier ausgestorben sind.
ZUR LIEBE GEBOREN
05.07.2024
Der Mensch ist ein Wesen, das lieben kann. Deshalb muss er seine Existenz einer Liebe verdanken. Der Gott des Christentums ist kein einsamer Gott. Er ist kein Gott, der in selbstgenügsamer Selbstverschränkung lebt, denn Gott ist die Liebe. (1 Joh 4,8 ). Liebe ist das äußerste, das ein Mensch geben und erfahren kann. Unser Leben ist das kostbarste, das wir haben. Christus sagt: Niemand hat eine größere Liebe als wer sein Leben hingibt für seine Freunde (Joh 15,13).
SEGEL SETZEN
03.07.2024
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Radiobeitrag zur Dankbarkeit
Abspielen

Mein YouTube Vlog

Advent
Krisen können Chancen sein